Jahreszeitenteller Februar

MamaZwei….

Nun hat auch bei uns ein Jahreszeitenteller Einzug gehalten. Nachdem sich der Rabauke seit geraumer Zeit für Monate und Jahreszeiten interessiert, wollte ich dies gerne noch präsenter in unseren Alltag integrieren. Also haben wir gemeinsam ein Wintertablett gestaltet, welches nun auf unserem Esstisch steht. Weiße und blaue Tücher bilden eine hügelige Winterlandschaft in der zwei Winterkinder an einer Futterkrippe stehen. Die Bäume sind winterlich „vereist“ und hellblaue Glassteine stellen einen zugefrorenen See dar. Und natürlich darf der Watteschnee nicht fehlen!

Unser Tablett regt zum Geschichten erzählen an: „Welche Tiere wohl an der Futterkrippe nach Futter suchen?“, „Ob die Winterkinder kalte Ohren haben?“ oder „Wo haben die Winterkinder den Schlitten gelassen?“. So wird nicht nur die Fantasie des Rabaukens angeregt, sondern auch Mama und Papa müssen mal wieder kreativ werden.

Jeden Monat wird es eine kleine Veränderung auf dem Tablett geben, so wird im März mit einem grünen Tuch langsam der Frühling einziehen und auch die Bäume werden „erwachen“. Aber noch ist es nicht soweit, denn noch ist Februar und Winter!

 

Februar
von Annegret Kronenberg

Der Februar kann noch frostig sein

und manchen Schnee uns bringen,

doch stellt sich schon die Freude ein

auf frohes Vogelsingen.

Leises Läuten sagt uns auch

Schneeglöckchen sind erwacht.

Sie haben schon mit ihrer Kraft

den Winter klein gemacht.

Auch Karnevals- und Faschingszeit

helfen den Winter verjagen.

Bald beginnt die Frühlingszeit,

vielleicht schon in ein paar Tagen.

 

Dieses Gedicht habe ich hier gefunden und ich finde es beschreibt den Februar sehr gut. Denn wenn ich zu unserem Fenster rausschaue, sehe ich bereits die ersten Knospen an den Sträuchern, aufgeweichten Boden (und dessen Überreste an den Schuhen in unserem Flur) und Menschen, die bei 10 Grad plus nicht mehr mit dicken Mützen und Handschuhen draußen herumlaufen. Ich habe mich trotzdem für einen ganz winterlichen Jahreszeitenteller entschieden. Denn in meinem Kopf steht der Februar für Winter, Schnee und Eis und Kälte. Und ich möchte mit dem Jahreszeitenteller meinem Sohn eine Hilfestellung geben sich im Jahr zurecht zu finden, ein Gefühl für die Jahreszeiten zu entwickeln. Denn egal wie das Wetter draußen ist – der Februar gehört noch zum Winter. Und deswegen haben wir uns für den Februar noch eine kleine „To-do-Liste“ vorgenommen – ein paar winterliche Dinge, die wir mit dem Februar und Winter verbinden:

  1. Schneemann bauen und eine Schneeballschlacht machen
  2. Einen Winterbaum mit Watteschnee basteln
  3. Das Märchen von Frau Holle lesen

 

Und wenn der März kommt, wird sich etwas auf dem Tablett ändern und es wird drei neue „To-Do’s“ geben um den Frühlingsbeginn in unser Wohnzimmer zu holen. Seit ihr auch mit dabei? Ich würde freuen!

Eure MamaZwei

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s